Klangmanifeste

Ausstellung, Live-Programm, Diskursprogramm

21.03.2020

bis

8.04.2020

esc medien kunst labor, Graz

PROGRAMMÜBERSICHT

 

21.03.

14.00: echoraum, Wien: Sektempfang | Eröffnung der Ausstellung Ryoko Akama

16.00-20.00: Live-Performances im "Datenbus": IFTAF, Veronika Mayer, Black Unicorn (Irradiation & Michael Speer), Erla Ragnheiður, Christina Gruber, mayr, u.a. (Abfahrt vom echoraum Wien - Fahrt zum esc medien kunst labor Graz)

19.00: esc mkl, Graz: Eröffnung der Ausstellung Klangmanifeste und "Live-Schaltung/Wurmloch" in den "Datenbus"

20.00: esc mkl, Graz: Live-Programm: Performance: Lino Leum: "1 Minute of Zen extended No.1"

21.00: esc mkl, Graz: Live-Programm: Konzert: mutt/mayr

nachts: Rückfahrt "Datenbus" nach Wien

 

25.03. und 27.03.

echoraum Wien: Live-Programm Klangmanifeste

 

3.04.

14:00: esc mkl, Graz: Talk/Workshop mit Stephanie Castonguay

20:00: esc mkl, Graz und echoraum Wien: "Radioironie-Orchester" (Live-Radiokonzert übertragen von Radio Helsinki) 

 

8.04.

18.30: esc mkl, Graz: Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Klangkunstszene und dem wissenschaftlichen Bereich

20.00: esc mkl, Graz: Finissage mit Live-Programm: Plankton: audiovisuelle Performance

 

 

 

Ausstellung esc medien kunst labor, Graz:

Katharina Cibulka, Klaus Filip/noid, Isabella Kohlhuber, Patrick K.-H./Oleg Makarov, Veronika Mayer, Ulla Rauter, Karl Salzmann, Christine Schörkhuber, Benjamin Tomasi, Hui Ye

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14.00-19.00 und nach Vereinbarung.

 

Ausstellung echoraum, Wien:

Ryoko Akama, „Evolving Narrative Residents“ (Stephanie Castonguay, Norbert Math, Michele Seffino)

 

 

 

Das Festival Klangmanifeste ist seit 2010 im Bereich der Klangkunst an der Schnittstelle von Medienkunst, bildender Kunst und zeitgenössischer Musik aktiv. Für 2020 hat „open music“ die Klangmanifeste eingeladen, erstmals in Graz eine Werkschau mit Soundobjekten und Soundinstallationen zusammenzustellen und das Programm auch mit Diskussionen, Live-Performances und verschiedenen anderen Programmpunkten wie einem „Datenbus“, „Wurmloch“ und „Radioironiekonzert“ zu kombinieren. In Graz konnte dafür das esc medien kunst labor als Location und Partner sowie Radio Helsinki gewonnen werden, in Wien finden die Klangmanifeste zeitgleich im echoraum als langjährigem Hauptschauplatz (und auch unter Einbeziehung Grazer Künstler) statt – eine mehrteilige, von „open music“ initiierte Kooperation, die ganz im Sinne der österreichweiten und internationalen Vernetzung und der Verknüpfung verschiedener Szenen steht.

Als konsequente Weiterführung der Transitperformances, die in den letzten beiden Jahren die Ausstellungsorte innerhalb von Wien miteinander verbanden, wird es am Eröffnungstag (21.3.) ein Happening in Form einer Busfahrt („Datenbus“) geben, das die Besucher auf einen gemeinsamen künstlerischen Road-Trip Wien-Graz mitnimmt.

Die Ausstellung im echoraum, Wien beginnt mit einer großflächigen Einzelarbeit der japanisch-britischen Künstlerin Ryoko Akama und wird in der zweiten Woche nach dem Prinzip „evolving narrative“ von Artists in Residence weiterentwickelt. In Graz wiederum stehen Arbeiten von Hauptakteuren der Klangmanifesteplattform sowie aus dem Ausstellungspool der vergangenen Festivals im Zentrum.

Sowohl in Graz als auch in Wien finden Live-Performances und Konzerte statt, wobei auch ein Konzertabend an beiden Orten gleichzeitig als Radiokonferenz in Zusammenarbeit mit Radio Helsinki vernetzt und interagierend konzipiert ist.

 

 

Eine noch detailliertere Programmübersicht wird zeitnaher veröffentlicht.

 

In Kooperation mit Klangmanifeste, esc medien kunst labor, echoraum, Setzkasten Wien, iem, Radio Helsinki

 

 

 

<   >

TICKETS

 

Ausstellung/Diskursprogramm: freier Eintritt

 

Live-Performances: pay as you wish

 

Informationen und Anmeldungen für den "Datenbus" (21.3.) sowie "Talk/Workshop" (3.4.) unter infos(at)klangmanifeste(dot)at

 

 


 

LINKS

 

Klangmanifeste