mdi ensemble

06.04.2022

Mittwoch, 20.00

MUWA, Graz

 

Corinna Canzian violin

Elia Leon Mariani violin

Paolo Fumagalli viola

Giorgio Casati cello

PROGRAMM

 

Stefano Scodanibbio Quodlibet, for viola and cello (1991)

Daniela Terranova Rainbow dust in the sky, for string trio (2018)

Clara Iannotta Limun, for violin, viola and 2 page-turners (2011)  

Georg Friedrich Haas Streichquartett Nr. 9 (2016) 

 

Als Zeichen gegen Krieg und Unterdrückung möchte das mdi Ensemble György Kurtágs Aus der Ferne V (in memoriam Alfred Schlee, 1999) am Beginn und Ende des Konzertes spielen.

 

 

Mit vorliegendem Programm präsentieren sich ausschließlich die Streicher des Mailänder mdi ensemble, angefangen bei dem von Stefano Scodanibbio geschriebenen Duo für Bratsche und Violoncello bis hin zur Streichquartettbesetzung bei Georg Friedrich Haas.

Das Programm wird dabei musikalisch von mehreren Ideen getragen, vor allem, was die Verwendung von Mikrotonalität und harmonischen Klängen betrifft. Scodanibbio legt das musikalische Material zunächst mit einer akkordischen Sprache frei, die sich allmählich in schnellen Arpeggien entfaltet, die zwischen den beiden Instrumenten wechseln und von den Interpreten große Virtuosität verlangen. Bei Terranova wiederum wird die Harmonik stets durch Triller bereichert, die sich in sehr scharfe melodische Elemente verwandeln, als ob sie einen fernen Horizont zeichnen wollten – gefiltert von Elementen, die sie im Titel „Rainbow Dust“ nennt. Vom Trio Terranovas aus öffnen sich die Türen hin zum Quartett, wobei Iannottas „Limun“ ein völlig atypisches Quartett darstellt. Geige und Bratsche werden von zwei „Umblätterern“ begleitet, die am Ende des Stücks zu „Harmonikern“ werden und eine von der Bratsche vorgetragene Strophenmelodie als Echo wiedergeben, kontrapunktiert von spitzen Klängen der Geige. Das Programm endet mit dem 9. Streichquartett von G.F. Haas, das in völliger Dunkelheit aufgeführt wird. Das Publikum (wie auch die Musiker) haben keinerlei visuelle Bezüge, sind „nur“ mit dem Klang konfrontiert – eine extreme und zuweilen vielleicht auch provokante, aber sicherlich außergewöhnliche Hörerfahrung. (P.F)

Im Zuge des Konzertbesuchs kann die Ausstellung von Heinz Gappmayr "Text und Raum" im MUWA kostenlos besichtigt werden.

 

 

 

<   >

 

 

 

 

 

TICKETS

 

Reservierungen Corona bedingt herzlich erbeten. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

€ 16 | € 11* | € 6**

* SchülerInnen, StudentInnen, Präsenz-/Zivildiener und Arbeitslose mit gültigem Ausweis

** MusikstudentInnen mit gültigem Ausweis an der Abendkassa sowie Kinder bis 10 Jahre

*** Eintritt frei für Hunger auf Kunst & Kultur an der Abendkassa ab 15 Minuten vor Konzertbeginn

 

Abendkassa
Die Abendkassa öffnet 30 Minuten vor Konzertbeginn

 

Reservierungen
E-Mail