Online ab 23.01.2022

UA der Live-Version: 27.05.2022

Freitag, 20.00

esc medien kunst labor, Graz

 

Marco Döttlinger idea, composition, electronics

Anna Lindenbaum violin

Vera Sebert web programming

Philipp Slaboch, David Weise camera, light

PROGRAMM

 

LINK zur interaktive Website

 

 

Mit „Time Slice Transmitter“ startet „open music“ eine nicht zuletzt ob der andauernden Pandemie initiierte Projektreihe "hybrid music", die neue Kompositionen und Performances per se als Hybridformate anregt. Die Programme werden somit nicht nur für ein Live-Konzert entwickelt, sondern entstehen beispielsweise auch als interaktive Website oder Radiokunst.

 

„Time Slice Transmitter“ ist eine 35-stimmige Komposition für sechsaitige elektronische Geige. Alle sind eingeladen, online ihre eigenen Fassungen dieser Arbeit zu arrangieren, indem verschiedene Klang- und Bildgestalten – von kurzen geloopten Fragmenten bis hin zu polyphonen Passagen – interaktiv modifiziert werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen zeitbasierten Formaten, wie Film, Buch oder Schallplatte ist eine softwarebasierte Oberfläche ebensowenig statisch wie linear festgeschrieben. Die virtuelle Umgebung ermöglicht Strukturen, deren Semantik auf Grundlage von Computerprogrammen unmittelbar über die User generiert oder modifiziert werden kann. Lesen, Sprechen, Schreiben, Zuhören fallen in einem einzigen performativen Akt zusammen. „Time Slice Transmitter“ macht sich ebendiese mediale Eigenschaften gezielt zu Nutze: Einzelne Tracks können auf der Website per Mausklick abgespielt und gestoppt werden. Durch eine simultane Wiedergabe der Tracks sind beliebige Klang-Variationen möglich, sodass jede User in der Interaktion eine individuelle Audio-Collage erzeugt. 

Diese variable Überlagerung einzelner Komponenten bestimmt auch die visuelle Umsetzung: Jedem Audiotrack ist die Videoaufnahme der Instrumentalistin zugeordnet, von der jeweils nur ein schmaler horizontaler Ausschnitt zu sehen ist, der u.a. als Interaktionsfläche dient. Die auf dem Bildschirm untereinander angeordneten Videostreifen ergeben so ein fluides Mosaik des abgebildeten Körpers, dessen fragmentierte Physis gewissermaßen die Übersetzung einer auditiven sowie digitalen Gleichzeitigkeit ins Visuelle darstellt. 

Als Instrument in einer Live-Performance wird die Webversion von zwei PerformerInnen weitergesponnen, kontrapunktiert und mit neuem Material angelagert.

 

 

 

  >

 

 

 

 

 

TICKETS

 

Online-Version: Frei

Live-Version: Reservierungen Corona bedingt herzlich erbeten. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

€ 16 | € 11* | € 6**

* SchülerInnen, StudentInnen, Präsenz-/Zivildiener und Arbeitslose mit gültigem Ausweis

** MusikstudentInnen mit gültigem Ausweis an der Abendkassa sowie Kinder bis 10 Jahre

*** Eintritt frei für Hunger auf Kunst & Kultur an der Abendkassa ab 15 Minuten vor Konzertbeginn

 

Abendkassa
Die Abendkassa öffnet 30 Minuten vor Konzertbeginn

 

Reservierungen
E-Mail